Spaziergang in Palermo

Vom Hauptbahnhof in Palermo gehen wir zuerst in die Vucceria, der berühmte Markt in Palermo. Seit einem Jahr war ich nicht mehr hier und habe sofort die Veränderungen bemerkt: einige Obst- und Gemüsestände fehlten und haben Platz für Restaurants gemacht. Wir hatten heute noch nicht gegessen und da ich gerade bei einem Fischhändler frische Miesmuscheln gesehen hatte wollte ich sie jetzt auch auf einem Teller sehen: “Zuppa di Cozze per due e una caraffa di vino bianco per favore”..

Sehr lecker waren sie, weiter geht es Richtung Teatro Massimo. Hier beginnt die wohl wichtigste Straße Palermos: Via Maqueda. Auch die neue Straße genannt, sie geht vom Teatro Massimo Richtung “Quattro Canti”, die Kreuzung Vier Ecken. Via Maqueda ist seit Neuestem Fußgängerstraße und die Menschen flanieren auf Teufel komm raus. Richtig genial der Stadtchef Leoluca Orlando (und verdammt sauber ist seine Stadt geworden).

Unser erster Halt ist die Piazza Pretoria Mit der Fontana Pretoria. Hier steht was Wikipedia dazu sagt:

Die Fontana Pretoria ist ein Brunnen in Palermo. Er wurde im 16. Jahrhundert auf einem extra für ihn angelegten Platz, der Piazza Pretoria, errichtet.

Der Brunnen wurde ursprünglich von Neapels spanischem Vizekönig Don Pedro Álvarez de Toledo für seine Florentiner Villa in Auftrag gegeben und unter der Leitung und hauptsächlichen Beteiligung des Bildhauers Francesco Camilliani (einem Schüler des Baccio Bandinelli) von mehreren Künstlern aus Florenz gestaltet. Don Pedro verstarb noch vor der Fertigstellung 1554, und sein Sohn Luigi Álvarez de Toledo verkaufte den Brunnen 1573 an die Stadt Palermo. Noch im selben Jahr ließ man vor dem Palazzo Pretorio, dem heutigen Rathaus, und der Dominikanerkirche Santa Caterina einen Platz einebnen und die 644 Einzelteile des Brunnens aufstellen.

Der Brunnen hat einen Umfang von 133 Metern und eine Höhe von 12 Metern. Er hat drei konzentrische Becken und in der Mitte eine Brunnensäule, auf deren Spitze befindet sich eine Skulptur des Genius von Palermo. Über das äußere Becken führen auf vier Seiten Treppen zu dem mittleren Becken. An den Becken und auf den Geländern der Treppen stehen und liegen Statuen von Flussgöttern und Nymphen. Da diese überwiegend nackt dargestellt sind, stießen sie bei der Bevölkerung lange Zeit auf Ablehnung. Immer wieder wurden Teile von den Marmorstatuen abgeschlagen. Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Brunnen gründlich restauriert.”

Gleich von der Piazza Pretoria aus gelangt man zur Piazza Bellini dort steht die Kirche  Santa Maria dell’Ammiraglio

Wir gehen jetzt zurück zu den “Vier Ecken”  und den Corso Vittorio Emmanuele hoch zur Cathedrale (Kathedrale Maria Santissima Assunta)

Auf dem Weg zum Bus nach Hause noch ein Eis, die Haltestelle am Hafen liegt genau gegenüber des Nautischen Instituts von Palermo, die sich diese zwei Herren auf dem Murales mit Sicherheit nicht verdient haben nach dem letzten Skandal der zur Folge hatte das die Hälfte der Lehrkräfte jetzt einsitzt wegen Verkauf von Bootsführerscheinen und anderen Berufstiteln..

Palermo NautischesInstitut - Spaziergang in Palermo
Borsellino e Falcone

 

(Visited 62 times, 1 visits today)